Sind reguläre russische Truppen in der Ostukraine?

Die Massenmedien verbreiten immer wieder, dass reguläre russische Truppen – also nicht Spezialkräfte oder Geheimdienstmitarbeiter – in der Ostukraine im Einsatz wären. Doch das erscheint wenig wahrscheinlich.

UPDATE 15. Dezember 2016: Meine Einschätzung zum Flugzeugabsturz MH17 in der Ostukraine scheint sich mittlerweile zu bestätigen (siehe Schluss des Artikels). Billy Six – ein freier Journalist, der für die Junge Freiheit arbeitet – hat in seinen beeindruckenden Recherchen mit den Leuten am Absturzort gesprochen. Dort stellte sich heraus, dass keiner das Flugabwehrsystem Buk gesehen haben will, aber alle von einem oder mehreren Jagdfliegern berichten. Zudem zeigt Billy Six, dass die Recherchevereinigung Correctiv Expertenaussagen manipuliert oder zumindest falsch wiedergegeben hat. Correctiv hatte in der Ostukraine recherchiert und ursprünglich die Behauptung einer russischen Buk in die Welt gesetzt. Siehe hier: Youtube

Neulich hatte ich eine Diskussion mit einem Finnen. Er behauptete vehement, Putin hätte den Krieg in der Ostukraine angezettelt und würde seine Streitkräfte gegen die Ostukrainer einsetzen.

Doch mir erscheint diese Theorie wenig wahrscheinlich. Warum gibt es dann keine Fotos oder Satellitenbilder der russischen Streitkräfte? Es wäre das erste Mal, dass ein Land in ein anderes einmarschiert und keine Bilder oder andere Beweise auftauchen. Und soweit ich weiß, ist der Tarnpanzer, der sich auf Satellitenfotos unsichtbar macht, noch nicht erfunden.

Niemand bestreitet, dass die Russen ihre Nachrichtendienste in der Ukraine einsetzen. Und vermutlich auch Spezialkräfte, so wie die Deutschen vermutlich ihr KSK in Syrien einsetzen. Doch Spezialkräfte arbeiten verdeckt und sind keine regulären Truppen. Höchstwahrscheinlich unterstützt Russland auch die Separatisten im Osten mit Waffen, genauso wie die NATO die Westukraine unterstützt.

Harald Kujat, ein Ex-General der Luftwaffe und ehemals ranghöchster deutscher Soldat als Generalinspekteur der Bundeswehr, sagte ganz deutlich bei Maybrit Illner: „Natürlich unterstützt Russland die Separatisten. (…) Einen Beweis dafür, dass Russland mit regulären Streitkräften interveniert hat, habe ich noch nicht gesehen.“ Denn auf allen bisher veröffentlichten Satellitenbildern seien die Koordinaten entweder nicht zu erkennen oder die Fotos zeigten russisches Staatsgebiet.

Auch in den alternativen Medien verbreiten einige die Behauptung von regulären russischen Truppen. Ein prominentes Beispiel ist Alexander Benesch. Er schreibt zum Beispiel über einen Film zum Ukraine-Konflikt: „Auch kein Wort über die russischen Truppen, die ohne Markierungen und ohne formelle Kriegserklärung samt schwerem Gerät einmarschiert sind. Stattdessen soll der Zuschauer glauben, es handle sich um simple Bürger, die in der Rolle des Underdogs alleine gegen die Übermacht Kiew ihre Russischstämmigkeit verteidigen.“

Benesch präsentiert keine Beweise, sondern stützt seine Argumentation auf Hörensagen. Auch sonst ist Beneschs Kommentar befremdlich. So schreibt er: „Dann wiederholt er [der Macher des Films] die typischen einseitigen Sichtweisen über das Flugzeugdesaster MH 17, obwohl die Faktenlage stark suggeriert, das russische und pro-russische ukrainische Kämpfer versehentlich einen Abschuss durchgeführt hatten.“

In meinen Recherchen bin ich zu dem Schluss gelangt, dass der Flieger nicht von einer Bodenluftrakete abgeschossen wurde, sondern von einem Jagdflieger. Darauf deuten unter anderem die Einschusslöcher in der Außenhaut des Flugzeugs, die auf Fotos zu sehen sind. Siehe dazu mehr in diesem Bericht (siehe Seite 12 ff.). Die ostukrainischen Separatisten besitzen aber keine Jagdflieger, sondern nur die ukrainische und die russische Regierung.

Doch vielleicht wissen die Leser ja mehr. Wer also meint, einen Beweis für reguläre Truppen entdeckt zu haben, poste das bitte im Kommentarbereich.

Advertisements

2 Gedanken zu “Sind reguläre russische Truppen in der Ostukraine?

  1. Benesch Kommentare, ja seine ganze EInstellung, sind genaugenommen seit Jahren schon befremdlich. War er früher einmal einer der Pioniere der deutschen alternativen Medien, so ist er heute nur noch ein verbitterter, arroganter Zyniker, der an seinen Kollegen kaum ein gutes Haar läßt. „Alles Trottel, außer mir“, scheint das Motto.

    Interessanterweise hat diese Änderung sehr schlagartig eingesetzt, und zwar als er Vater wurde. Kurz danach änderten sich sein Stil, sein Habitus und seine Sichtweisen, und zwar so augenfällig, dass man zumindest nicht ausschließen kann, dass über seine Familie unter Druck gesetzt wurde (und wird). Das, oder die Vaterschaft selbst hat in ihm was bewirkt. So oder so, seither interessieren mich Beneschs Auswürfe nicht mehr.

    Gefällt mir

    • Ja, das sehe ich genauso. Die Änderung kam für mich allerdings, als Jürgen Elsässer einmal einen kritischen Kommentar zu den Preppern schrieb und Beneschs Geschäftsmodell angriff. Benesch schrieb dazu:

      “Während meine “Schock-Boulevard”-Medienarbeit möglich ist durch unseren Online-Shop mit allerhand Produkten zur Krisenvorbereitung, meint Elsässer in seinem Editorial: [Zitat Elsässer] Der schrille Daueralarm weckt das Publikum nicht auf, sondern treibt es in die Flucht. Zumal die Apokalyptiker auch keinen Vorschlag machen, was zu tun sei. Da hilft nix mehr – außer Überlebenspakete zu kaufen und sich eine Knarre zuzulegen für den Tag X.”

      Benesch weiter: “Jeder, der irgendetwas verkauft wie 25 Jahre haltbare Nahrungsvorräte, muss sich anhören, er würde künstlich Angst schüren um Geschäfte zu machen.”

      Siehe hier: http://recentr.com/2013/12/warum-moskau-eine-europaische-prepper-bewegung-wie-in-den-usa-furchtet/

      Mein Eindruck war, dass er seither diesen Anti-Russlandkurs fährt, um auch Elsässer als Putinfreund zu brandmarken. Außerdem ist er von diesem Joel Skousen beeinflusst, der die gleichen Thesen vertritt. Skousen ist allerdings ein amerikanischer Patriot, der mit seinem Denken im Kalten Krieg stecken geblieben ist.
      .

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s