Junge deutsche Männer oder Ausländer: Wer ist krimineller?

Ein häufiges Gegenargument zur Ausländerkriminalität ist, dass die Demografie der Ausländer eine andere sei als die der Deutschen. Die Ausländer seien jünger und hätten einen höheren Männeranteil, was ihre Kriminalitätsquote erhöhe. Welche Gruppe ist krimineller, wenn man die Männer zwischen 15 und 40 Jahren vergleicht?

Um diese Frage zu beantworten, habe ich die Zahlen der PKS 2015 und zwei Berichte des Statistischen Bundesamts untersucht.

Das Ergebnis ist, dass die Kriminalitätsquote der Ausländer um 83 Prozent erhöht ist. Ihr Anteil an den männlichen Tatverdächtigen zwischen 15 und 40 Jahren beträgt nämlich 33 Prozent, ihr Bevölkerungsanteil in der gleichen Altersgruppe ist aber nur 18 Prozent. Soll heißen: 18 Prozent der Männer zwischen 15 und 40 Jahren sind Ausländer, aber bei den männlichen Tatverdächtigen zwischen 15 und 40 Jahren beträgt ihr Anteil 33 Prozent.

Im Folgenden einige Worte zur Methodologie: Insgesamt habe ich 648.568 männliche deutsche Tatverdächtige gezählt, und 319.718 Ausländer – und zwar jeweils in der Altersgruppe zwischen 14 und 40 Jahren (siehe PKS 2015 auf Seite 69).

Männliche Ausländer zwischen 15 und 40 Jahren gab es 2.316.840 im Jahr 2015 (siehe hier auf Seite 63). Die Deutschen stellen in der gleichen Altersgruppe 10.135.081 Männer im Jahr 2014 (siehe hier auf Seite 9). Mit diesen Zahlen kommt man durch einfache Bruchrechnung auf die Lösung.

Ein Problem ist, dass die Statistiken nicht ausländerrechtliche Vergehen ausschließen, also Straftaten wie zum Beispiel illegaler Grenzübertritt, die nur Ausländer begehen können. Ein weiterer Faktor, der die Kriminalitätsquote für Ausländer senken könnte, sind die Touristen und Durchreisenden, die ebenfalls als ausländische Tatverdächtige zählen. Allerdings halte ich die Touristen für mengenmäßig vernachlässigbar, weil sie die Kriminalitätsquote vermutlich nicht stark beeinflussen (für ein rechnerisches Beispiel und eine Diskussion der Touristen siehe hier).

Es gibt aber auch Faktoren, welche die Kriminalitätsrate nach oben treiben könnten. So sagt die PKS 2015 nichts über den Migrationshintergrund der Tatverdächtigen. Womöglich wäre der Unterschied zwischen Männern mit (islamischen) Migrationshintergrund und deutschen Männern größer. Die PKS gibt auch nicht an, wie viele Straftaten ein Tatverdächtiger begeht. Es könnte sein, dass es besonders viele Intensivtäter unter den Ausländern gibt.

PKS AusländerAusländer in DDeutsche

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s